powered by CADENAS

Social Share

Morgan Threewheeler (7146 views - Cars & Motorbikes & Trucks & Buse)

Der Morgan Threewheeler ist ein britischer Roadster mit zwei Vorderrädern, nur einem Hinterrad und einem Zweizylinder-Frontmotor. Henry Frederick Stanley Morgan (* 1881 in Stoke Lacy Rectory, Hereford, † 1959) konstruierte den Prototyp in den Jahren 1908/09 und stellte sein erstes Modell, den einsitzigen „Morgan Runabout“, 1910 auf der Londoner Fahrrad- und Motorrad-Ausstellung der Öffentlichkeit vor. Obwohl es keinen Plan für eine Serienfertigung gab, war das Interesse an dem kleinen Wagen so groß, dass Morgan in neue Gebäude und Maschinen investierte und ihn produzierte. Bis 1952 wurde er mit nur kleinen Veränderungen gebaut.Auf dem Genfer Auto-Salon 2011 präsentierte Morgan Motor eine moderne Neuauflage, die seit 2012 auf dem Markt ist. Dieser 3-Wheeler hat ein 5-Gang-Schaltgetriebe von Mazda, statt des anfänglichen Zweiganggetriebes ohne Rückwärtsgang und des späteren Dreiganggetriebes. Im Frühjahr 2016 wurde eine Variante mit Elektroantrieb vorgestellt, die im Juli desselben Jahres in einer ersten Auflage auf den Markt kam.
Go to Article

Explanation by Hotspot Model

Morgan Threewheeler

Morgan Threewheeler

Morgan Threewheeler
Morgan Threewheeler
Produktionszeitraum: 1910–1952,
seit 2012
Klasse: Sportwagen
Karosserieversionen: Roadster

Der Morgan Threewheeler ist ein britischer Roadster mit zwei Vorderrädern, nur einem Hinterrad und einem Zweizylinder-Frontmotor. Henry Frederick Stanley Morgan (* 1881 in Stoke Lacy Rectory, Hereford, † 1959) konstruierte den Prototyp in den Jahren 1908/09 und stellte sein erstes Modell, den einsitzigen „Morgan Runabout“, 1910 auf der Londoner Fahrrad- und Motorrad-Ausstellung der Öffentlichkeit vor. Obwohl es keinen Plan für eine Serienfertigung gab, war das Interesse an dem kleinen Wagen so groß, dass Morgan in neue Gebäude und Maschinen investierte und ihn produzierte. Bis 1952 wurde er mit nur kleinen Veränderungen gebaut.[1][2]

Auf dem Genfer Auto-Salon 2011 präsentierte Morgan Motor eine moderne Neuauflage[3], die seit 2012 auf dem Markt ist. Dieser 3-Wheeler hat ein 5-Gang-Schaltgetriebe von Mazda, statt des anfänglichen Zweiganggetriebes ohne Rückwärtsgang und des späteren Dreiganggetriebes.

Im Frühjahr 2016 wurde eine Variante mit Elektroantrieb vorgestellt, die im Juli desselben Jahres in einer ersten Auflage auf den Markt kam.

Morgan Threewheeler (1910–1952)

Die Morgan Threewheeler waren vorwiegend offene Zweisitzer mit einer Stahlblechkarosserie ohne Türen. Der Rahmen bestand aus einem Zentralrohr und zwei zusätzlichen Längsträgern, mit denen die Karosserie verschraubt war. Vorn hatten die Fahrzeuge Einzelradaufhängung mit senkrechten Führungsrohren mit Schraubenfedern – ein Patent von Morgan –; hinten war es eine Zweiarm-Längsschwinge mit Viertelelliptikfedern. Das Fahrzeug war wenig mehr als drei Meter lang und etwa 1,50 Meter breit.[1]

Der Threewheeler wurde mit Motoren verschiedener Hersteller geliefert, unter anderem von J.A.P. und Matchless. Es war grundsätzlich ein langhubiger, entweder luft- oder wassergekühlter Viertakt-V-Motor mit zentraler Nockenwelle, der bei den meisten Fahrzeugen ohne Verkleidung vorn eingebaut war und dadurch im Fahrtwind lag. Der Kühler war hinter dem Motor platziert. Eine im Zentralrohr laufende Antriebswelle übertrug die Kraft vom Motor an das vor dem Hinterrad eingebaute Getriebe (Transaxle); von dort wurde das Rad über eine Kette angetrieben.[1][4]

Bis 1931 hatte der Threewheeler ein Zweiganggetriebe ohne Rückwärtsgang mit einer separaten Antriebskette für jeden der beiden Gänge und einer Doppelkupplung zum Schalten. Seit 1932 hatten die Fahrzeuge Dreiganggetriebe. Geschaltet wurde mit einem Hebel in Fahrzeugmitte. Alle drei Räder hatten Trommelbremsen, wobei die Fußbremse mit Seilzug auf das Hinterrad wirkt, die Handbremse auf die Vorderräder, ebenfalls mit Seilzug.[1][4]

Durch das geringe Leergewicht von etwa 410 kg bis 460 kg je nach Modell und Baujahr waren die Threewheeler schnell und erreichten mit einer Motorleistung von etwa 40 PS in serienmäßiger Ausführung eine Höchstgeschwindigkeit von etwa 130 km/h.[4] Außer den offenen Sportzweisitzern baute Morgan den Threewheeler als Cabriolet mit Klappverdeck und Motorhaube, als Lieferwagen und als Viersitzer – zunächst mit zusätzlichen Sitzen für Kinder – sowie ab 1932 mit geändertem Chassis, Ford-Vierzylindermotor und mit Türen. Die Sportmodelle waren ab 1932 wahlweise mit einer Tür oder zwei Türen lieferbar, was jedoch die Verwindungsfestigkeit der Fahrzeuge beeinträchtigte.[5]

In Großbritannien durften die Threewheeler mit einem Motorradführerschein gefahren werden und sie wurden auch wie ein Motorrad besteuert, was eine erhebliche Einsparung gegenüber den Steuersätzen eines normalen Autos bedeutete.

3-Wheeler (seit 2012)

3-Wheeler

Neuer 3-Wheeler (seit 2012)

Produktionszeitraum: seit 2012
Karosserieversionen: Roadster
Motoren: Ottomotor:
2,0 Liter (60 kW)
Elektromotor:
46 kW
Länge: 3225 mm
Breite: 1720 mm
Höhe: 1000 mm
Radstand:
Leergewicht: 525 kg

Äußerlich ähnelt die Neuauflage des 3-Wheelers von 2012 dem Original. Vorn ist ein Zweizylinder-V-Motor mit zwei Liter Hubraum und von Zahnriemen angetriebenen obenliegenden Nockenwellen eingebaut. Hersteller ist S&S in Wisconsin, der Zulieferer von Harley-Davidson. Die Vorderräder sind nicht mehr an der für Morgan patentierten Achse mit Geradwegfederung, sondern an doppelten Dreiecksquerlenkern aufgehängt. Die aus Aluminium statt Stahlblech gefertigte Karosserie ist nach wie vor spartanisch: ohne Windschutzscheibe, ohne Türen, ohne festes Dach, allerdings mit zwei Überrollbügeln zum Schutz der Insassen. Wie seit jeher wird auch der neue Threeweeler von Hand gebaut.[6]

Auf dem Genfer Auto-Salon 2016 präsentierte Morgan eine elektrische Variante des neuen 3-Wheelers. Im Juli 2016 brachte der Hersteller schließlich die erste Auflage des 46 kW (63 PS) starken 3-Wheeler EV3 auf den Markt. Diese UK 1909 Edition benannte Version entstand in Zusammenarbeit mit dem britischen Traditionswarenhaus Selfridges und ist auf 19 Exemplare limitiert. Neben dem Fahrzeug gehören Fahrerstiefel, Handschuhe, Jacke, Schal und Regenschutz zum Gesamtpaket. Um ein Exemplar zu erhalten, muss der Kunde seinen Wohnsitz in Großbritannien haben und persönlich bei Selfridges anfragen.[7]

Technische Daten

3-Wheeler EV3[8]
Bauzeitraum seit 2012 seit 2016
Motorkenndaten
Motortyp Zweizylinder-V-Motor Elektromotor
Hubraum 1983 cm³
max. Leistung bei min−1 60 kW (82 PS) / 5250 46 kW (63 PS) /
max. Drehmoment bei min−1 140 Nm / 3250
Kraftübertragung
Antrieb Hinterradantrieb
Getriebe, serienmäßig 5-Gang-Schaltgetriebe
Messwerte
Höchstgeschwindigkeit 185 km/h 145+ km/h
Beschleunigung, 0–100 km/h 6,0 s 9,0 s
Kraftstoffverbrauch auf 100 km (kombiniert) 9,3 l Super
CO2-Emissionen
(kombiniert)
215 g/km
Tankinhalt/Batteriekapazität 42 l 20 kWh
  1. a b c d Hermann Ries: Vergleich FMR Tiger (Baujahr 1960) gegen Morgan Super Sports (Baujahr 1932). In: Motor Klassik, Heft 12/1988, S. 101 u. 106.
  2. Sportliches Elektro-Dreirad. Abgerufen am 5. März 2017.
  3. Die Neuauflage eines Urgesteins. 1. März 2011, abgerufen am 5. Mai 2016.
  4. a b c Enzyklopädie des Automobils. Weltbild Verlag, Augsburg 1995, ISBN 3-89350-534-2, S. 282–285.
  5. Website über Morgan. Abgerufen am 9. Mai 2016.
  6. Autorevue. Threewheeler-Test. Abgerufen am 8. Mai 2016.
  7. Sportliches Elektro-Dreirad. Abgerufen am 1. Januar 2017.
  8. Morgan launches EV3. Abgerufen am 11. August 2016.
 Commons: Morgan 3-Wheeler (2011) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien


This article uses material from the Wikipedia article "Morgan Threewheeler", which is released under the Creative Commons Attribution-Share-Alike License 3.0. There is a list of all authors in Wikipedia

Cars & Motorbikes & Trucks & Buse

Car, Truck,MotorBike, Bicycle, Engine, Racer, Bus